Projekt „Familie Neustadt“

Das Projekt „Familie Neustadt“ entstand auf Initiative einer Gruppe freiwillig engagierter Eltern aus der Kita und dem Familienzentrum Lasiuszeile. Anlass war die Idee, den Außenbereich mit einem neuen Spielgerüst zu verschönern, die dort stattfindenden Familien-Samstage auszuweiten und die Zusammenarbeit mit den Eltern und Familien im Kiez zu verstärken.
Familie Neustadt

„Familie Neustadt“

Ein Projekt von und für Familien. In vier Modulen haben Eltern die Möglichkeit Angebote zu initiieren und zu nutzen: Information (wir führen Kiezerkundungen durch), Kommunikation (bei den Familien-Samstagen wir kommen miteinander ins Gespräch), Qualifizierung (wir organisieren Fortbildungen nach Bedarf) und Netzwerk (wir vernetzen die Einrichtungen der Neustadt für Familien miteinander).

Ziel ist es den Außenbereich des Familienzentrums mit einem neuen Spielgerüst aufzuwerten und den Kindern somit weitere Entdeckungs- und Bewegungsangebote zu schaffen.

 

Angebote für Familien

  • Nutzung des Gartens mit Spielgerüst, feierliche Einweihung im Frühjahr
  • Familien-Samstage
  • Präventionsprogramm für Kinder
  • wechselnde Angebote zu den Themen Bauen und Garten, Bewegung und Gesundheit, Sprache und Musik sowie Kochen und Feiern

Öffnungszeiten

Die, Do 9:00 – 15:00 Uhr

 

Projektkoordination

Das Projekt wird von Manuela Dankert in enger Abstimmung mit der Leitung der Kita Lasiuszeile Kerstin Erdmann-Bertsch und der Leitung des Familienzentrums Ilima Lüder koordiniert. Frau Dankert kennt dank langjähriger Erfahrungen in dem inzwischen abgeschlossenen Projekt „BildungsWelle Spandauer Neustadt“ die Akteure und Angebot des Kiezes, organisiert gerne Veranstaltung und ist an den Wünschen und Bedarfen der Menschen vor Ort interessiert.

 


Neues aus dem Projekt


Verkehrsprojekt Lutherstraße

Die Schüler*innen der Klasse 4C an der Lynar-Grundschule beschäftigten sich an drei Projekttagen im Juni intensiv mit dem Thema ´Lutherstraße als verkehrsberuhigter Bereich´. Gemeinsam mit dem Quartiersmanagement Spandauer Neustadt und dem Projekt „Familie Neustadt“ (Jugendwohnen im Kiez) erforschten die Kinder das Verhalten der Verkehrsteilnehmer. Wo und wie parken Autos in der Lutherstraße? Wo laufen Fußgänger und vor allem Kinder entlang? Welcher Ort ist ´schön´ und an welchem Ort wollen wir uns nicht aufhalten? Ein Straßenplan wurde angefertigt, um alles festzuhalten.

Die Polizisten Herr Bentz und Herr Reimann (Polizeidirektion 2, Spandau) besprachen mit den Kindern Regeln in „Spielstraßen“ (verkehrsberuhigte Bereiche) und analysierten gemeinsam das Verkehrsverhalten von Autos, Fußgängern und Fahrradfahrern. Die Passanten und Autofahrer wurden von den Polizisten (und den Kindern!) belehrt, aber auch interviewt: Was könnten wir tun, damit Autos langsamer fahren? Denn das fanden die Kinder sehr schnell heraus, dass sich nur wenige an die Regeln einer „Spielstraße“ halten. In einer Studie der Unfallforschung der Versicherer (UDV) 2015 wurde nachgewiesen, dass das Geschwindigkeitsniveau in verkehrsberuhigten Bereichen mit 18km/h deutlich zu hoch ist.

Verkehrsprojekt-Familie-Neustadt

 

Verkehrsprojekt-Familie-Neustadt

In der kreativen Phase zeichneten die Kinder ihren Traum von einer idealen Spielstraße und wie sie sich ein Spielstraßenfest vorstellen: „Wir sind die Chefs auf der Straße“. Wir wollen tanzen und laut Musik hören, Spiele, Luftballons und bunte Schilder. Die Autos sollen Geld zahlen, das wir sammeln, um gemeinsam ins Schwimmbad zu gehen. Mit einer Schranke, oder mit Hügeln wollen wir Autos dazu bringen, gar nicht, bzw. langsamer durch die Straße zu fahren. Sie möchten Strafzettel malen und an Falschparker verteilen und in einem Quizz testen, ob die Leute die Regeln der Spielstraße kennen.

Das Spielstraßenfest am 14.06. wurde ein buntes Spektakel. Farbig auf die Straße gemalte Kreise und Kringel waren ´Hügel´, um die die Autos herumfahren sollten. Fotos und Plakate zeigten Ergebnisse der Projekttage. Wer beim Quizz mitmachte, konnte einen Button „Lutherstraße – Spielen erlaubt“ gewinnen. Es gab Berge von frischem aufgeschnittenem Gemüse und Obst und bei der Hitze endlos Wasser und Schorle. Die Kinder führten Tänze auf und machten voll Begeisterung beim Dosenwerfen, Stelzenlauf, Fußballspielen, Schwungtuch und Federball mit.

An jeder Straßenlaterne der Lutherstraße hängt seitdem ein selbstgemaltes Schild, das die Autofahrer erinnert, langsam zu fahren!


Förderung