Jugendsozialarbeit

Seit 2006 engagiert sich Jugendwohnen im Kiez an der Gemeinschaftsschule auf dem Campus Rütli. Dabei steht das Projekt Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern stets mit Rat und Tat zur Seite und bietet vor allem Hilfen bei der Bewältigung schulischer und familiärer Problemlagen.

Die Jugendsozialarbeit steht SchülerInnen, Lehrer*innen und Eltern begleitend zur Seite und bietet Hilfen bei der Bewältigung schulischer und familiärer Problemlagen. Sie vermittelt in Konfliktsituationen und fördert eine gewaltfreie Kommunikation. Eine gute Zusammenarbeit mit LehrerInnen und Eltern, aber auch mit außerschulischen Partnern ist dabei grundlegend.

Die Jugendsozialarbeit pflegt Kontakte zu Hilfs- und Beratungsangeboten im Kiez und nutzt dieses Netzwerk, um SchülerInnen bei Bedarf dorthin zu vermitteln.

 

Was wir erreichen wollen

Ziel der Jugendsozialarbeit ist es, persönliche und soziale Kompetenzen aller am Schulleben Beteiligten so zu stärken, dass sie sich positiv auf das Lern- und Schulklima auswirken.

Angebote für Schüler*innen

  • Psychosoziale Beratung
  • Mediation und Ausbildung von Schüler*innen
  • Einzelförderung
  • bedarfsorientierte Gruppenangebote

 

Angebote für Lehrer*innen

  • kollegiale Fallberatung
  • Vernetzung innerhalb der Schule, im Kiez, sowie zu anderen Einrichtungen
  • Beratung und Unterstützung bei schulischen Problemlagen
  • Prävention und Intervention von Schuldistanz
  • Anlaufstelle bei Fragen zum Kinderschutz

 

Angebote für Eltern

  • Psychosoziale Beratung und Unterstützung in schulischen oder familiären Angelegenheiten
  • Eltern als Bildungspartner*innen
  • Vermittlung, Begleitung und Unterstützung bei Problemlagen

 


Neues aus der Schulsozialarbeit


Weltwassertag 2019

Schüler*innen der Gemeinschaftsschule Campus Rütli demonstrierten mit anderen Schulen am Weltwassertag unter dem Motto: „Wasser ist alle? Wasser für alle!“

Die Aktion ist Teil des entwicklungspolitischen Bildungsprojektes Klobalisierte Welt der German Toilet Organization e. V., an dem Schüler*innen des Grünen Campus Malchow (Lichtenberg), der Gemeinschaftsschule auf dem Campus Rütli (Neukölln) und des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums (Prenzlauer Berg) teilgenommen haben. Die GTO führt das entwicklungspolitische Bildungsprojekt „Klobalisierte Welt“ seit 2009 erfolgreich durch. Hierbei veranstaltet die GTO eintägige Projekttage an Berliner Schulen und plant gemeinsam mit den Schüler*innen öffentlichkeitswirksame Aktionen, um auf entwicklungspolitische Themen aufmerksam zu machen.

 

GTO Pressemitteilung Weltwassertag 2019

 


Förderung

Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen wird gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie und umgesetzt durch die Stiftung SPI – Sozialpädagoggisches Institut Berlin „Walter May“.

 

Senatsverwaltung BJF    Logo Stiftung SPI