Jungengruppe am Mariannenplatz

Die Jungengruppe ist ein Angebot für 8-14-jährige Jungen, welche auf der Grundlage eines gruppenpädagogischen Konzepts in ihrer Entwicklung und sozialen Kompetenz gefördert werden sollen.

Im Focus der sozialen Gruppenarbeit stehen die Förderung von sozialen Kompetenzen, Gruppenfähigkeit, Gewaltprävention, die Entwicklung schulischer und beruflicher Perspektiven und die Heranführung an ein aktives Freizeitverhalten. Erlebnispädagogische Aktionen und sportpädagogisches Arbeiten werden durch theatergestützte Elemente, Film-/Medienarbeit sowie durch Eltern und Sozialraumarbeit ergänzt.

Soziale Jungengruppe Kreuzberg
Die Soziale Gruppenarbeit für Jungen in Kreuzberg findet montags und mittwochs von 15 bis 19 Uhr in unseren Gruppenräumen am Mariannenplatz statt. Die Gruppe hat eine Größe von höchstens 8 Kindern von 8 bis 12 Jahren und wird von zwei sozialpädagogischen Fachkräften geleitet. In der SGA werden die Jungen in ihren sozialen Kompetenzen, ihrer individuellen Entwicklung und ihrem Freizeitverhalten gefördert. Dazu gehört eine intensive Elternarbeit, bei der die Eltern zu der Entwicklung ihrer Söhne beraten und in der Zusammenarbeit mit Schule und anderen Einrichtungen unterstützt werden.

 

Das Angebot richtet sich an

Die SGA ist eine Leistung der Jugendhilfe im Rahmen der Hilfen zur Erziehung nach § 29 SGB VIII. Sie muss deshalb von den Personensorgeberechtigten beim Jugendamt beantragt werden. Die Soziale Gruppe richtet sich an Jungen zwischen 8 und 12 Jahren, die z.B. lernen wollen, wie man sich besser mit anderen versteht, Unterstützung bei Problemen in der Schule, mit Gleichaltigen oder zu Hause brauchen oder neue Aktivitäten kennenlernen möchten. Die Eltern sollten bereit sein, an den Zielen mitzuarbeiten und sich mit den Sozialpädagoginnen regelmäßig auszutauschen.

 

Was wir erreichen wollen

  • Stärkung sozialer Kompetenzen, der Empathie- und Gruppenfähigkeit
  • Entwicklung gewaltfreier Konfliktbewältigung und Aggressionsabbau
  • Förderung der schulischen Entwicklung
  • Förderung der Reflexionsfähigkeit, des Selbstbewusstseins und von Selbstwirksamkeitserfahrungen
  • Unterstützung bei der Bewältigung von schulischen, persönlichen und familiären Problemen.
  • Erweiterung des Erfahrungshorizonts und Anregung zu sinnvoller Freizeitgestaltung
  • Stärkung der elterlichen Erziehungskompetenz und Verbesserung familiärer Strukturen

Unser Arbeitsansatz

Interkulturell: Die unterschiedliche Herkunft und Milieus sind eine wichtige Ressource
Geschlechtsspezifisch: Bestimmte Themen können in einem geschützten Raum von ausschließlich Jungen besser besprochen werden
Methodenvielfalt: Lern- und Kreativpädagogik; Erlebnis- , Spiel- und Theaterpädagogik
Systemisch, Ressourcen und Lösungsorientiert: Die Ressourcen der Teilnehmer, Familien und des Umfelds werden aktiv in den Hilfeprozess eingebunden

 

Wie wir arbeiten

  • Gruppengespräche und altersspezifisch-themenbezogene Treffen
  • Gemeinsames Kochen, sportliche Aktivitäten, kreatives Gestalten, Meditation
  • Ausflüge in und über den Kiez hinaus

Die Jungen werden an der Gestaltung der Gruppentreffen und -inhalte aktiv beteiligt
Einzelarbeit: Gespräche einzeln in einem geschützten Rahmen ermöglichen, auch sensiblere Themen zu bearbeiten
Elternarbeit: Einbezug durch regelmäßige Gespräche mit den Eltern sowie Erziehungsberatung
Kooperation: Vernetzung und Zusammenarbeit im Sozialraum (z. B. andere Fachdienste, Schule, Freizeiteinrichtungen)

 

Das Team

Gruppenleitung:

  • Leif Evers: Diplom-Sozialpädagoge, Mediator, Spiel- und Theaterpädagoge, Systemischer Berater mit langjähriger Erfahrung im Bereich HzE
  • Isik Sekerli: Sozialarbeiter M.A. , Video und Sounddesigner

Das Team verfügt über Beratungskompetenzen auf Deutsch und Türkisch auf muttersprachlichem Niveau.