40 Jahre Jugendwohnen im Kiez

Am 22.11.2019 feierte Jugendwohnen im Kiez mit Vertretern aus Politik, Wissenschaft, Fachpublikum und Mitarbeitenden im Neuköllner Heimathafen sein 40-jährige Jubiläum.

Mit einer betreuten Wohngemeinschaft für 5 Jugendliche und 2 Mitarbeitern fing es 1979 an. Als Antwort auf die traditionellen Heimeinrichtungen gründeten eine Handvoll Pädagoginnen und Pädagogen den Verein Jugendwohnen im Kiez, um benachteiligte junge Menschen in großen Mietwohnungen zu betreuen und ihnen eine Chance zu geben. 40 Jahre später hat sich der Verein zu einem Trägerverbund mit 5 Tochtergesellschaften entwickelt. Ca. 500 Mitarbeiter*innen arbeiten inzwischen unter dem Dach von Jugendwohnen im Kiez, zu dem maßgeblich Jugendwohnen im Kiez e.V., die Jugendwohnen im Kiez – Jugendhilfe gGmbH und die Juwo-Kita gGmbH beitragen.

Erziehungswohngruppen, Kriseneinrichtungen und Therapeutisches Wohnen ergänzen heute die betreuten Wohneinrichtungen. Es gibt Tagesgruppen für Kinder und Jugendliche sowie ambulante Hilfen für Familien, die an den Jugendhilfestationen in Neukölln, Kreuzberg, Schöneberg und Spandau verortet sind. Dazu kommen 6 Kindertagesstätten, 3 Familienzentren und an mehreren Schulen Schulstationen, Ganztagsbetreuung und Schulsozialarbeit.

Das Engagement für benachteiligte Familien mit ihren Kindern in ihrer Wohnumgebung hat in Zeiten der Verdrängung einkommensschwacher Gruppen aus den Innenstadtbereichen heute mehr denn je Aktualität. Der Vorstand von Jugendwohnen im Kiez und Mitstreiter*innen und Vertreter*innen aus Politik, Verwaltung und Wissenschaft würdigten Jugendwohnen für seinen 40-jährigen Einsatz für Kinder, Jugendliche und Familien im Kiez.

„Seit 25 Jahren begleite ich Jugendwohnen. Ihr seid tatsächlich im Kiez in der Vielfalt der Jugendhilfe. Was euch auszeichnet? Dass ihr hingeht wo es ´weh tut´. Dass ihr da seid, wo es Flexibilität braucht, um für Kinder und Familien neue Wege zu entwickeln.“ Monika Herrmann, Bezirksbürgermeisterin Friedrichshain-Kreuzberg

Mit Statements und Empfehlungen beleuchteten Sigrid Klebba, Staatssekretärin für Jugend und Familie, Monika Herrmann, Bezirksbürgermeisterin Friedrichshain-Kreuzberg, Prof. Dr. Stefan Bestmann, Professur für Soziale Arbeit, Studiengangleitung Soziale Arbeit (BA), IUBH Internationale Hochschule, Sascha Neumann, Dipl. Psychologe, ifapp Berlin und die ehemals Betreuten Timo Jost, Lisa Schröder und Metin Gürdal Perspektiven, wohin es für Jugendwohnen im Kiez und die Kinder- und Jugendhilfe in den nächsten 10 Jahren gehen kann.

Orientierung am Bedarf, Teilhabe von Kindern, Jugendlichen und Familien und die Qualität der Angebote stehen für den Träger im Mittelpunkt der Arbeit, heute und in Zukunft.

Ehemalige Betreute und Betreuer*innen

Dr. Detlef Horn-Wagner (Vorstand Jugendwohnen im Kiez e.V.), Ingrid Alberding (Vorstand), Gunter Fleischmann (Geschäftsführer), Friedrich Erdmann (Vorstand)

Prämierung Postkartenwettbewerb