Mädchengruppe Alvenslebenstraße

Einer Gruppe von 8 Mädchen aus Schöneberg Nord bieten wir einen geschützten Rahmen für wöchentliche Gruppentreffen, individuelle Förderung und dazu die Beratung ihrer Eltern. Im Rahmen der Gruppe können sie ihre Fähigkeiten entdecken, ausbauen und neue Verhaltensweisen ausprobieren, um in ihrer Entwicklung und Selbstständigkeit zu wachsen.
Maedchengruppe Kreuzberg

Das Angebot

Den Mädchen wird Raum geboten, um mit Hilfe der Gruppe und der Fachkräfte ihr Handlungsspektrum zu erweitern und schwierige Verhaltensweisen zu reflektieren. Die Gruppe bietet ihnen die Möglichkeit, sich altersgemäß mit geschlechtsspezifischen Möglichkeiten und Begrenzungen vor dem Hintergrund ihrer Bikulturalität auseinanderzusetzen. Sie besprechen individuelle Problemlagen und nutzen die Gruppe als Übungsfeld, um Konflikte gewaltfrei zu lösen, Regeln einzuhalten und Freundschaften zu schließen. Sie feiern gemeinsam Geburtstage, spielen, kochen, singen, machen Ausflüge und vieles mehr.

 

Das Angebot richtet sich an

Die Gruppe ist für Mädchen im Alter von 7 bis 12 Jahren aus dem Schöneberger Norden mit einem individuell, sozial oder familiär belasteten Hintergrund, die einen Bedarf an sozialpädagogischer Unterstützung haben. Eine Aufnahme in die Gruppe ist erst möglich, wenn vom Jugendamt der Bedarf an Hilfe zur Erziehung in Form einer sozialen Gruppe festgestellt wurde. Die Teilnahme ist dann für die Familien kostenfrei.

 

Was wir erreichen wollen

Die Mädchen stärken ihr Selbstbewußtsein und ihre Selbstständigkeit, sie lernen, ihre Konflikte eigenständig und gewaltfrei zu lösen. Das schulische Lernfeld wird flankiert durch Selbstorganisation, Lernhilfen, Entwicklung von Zukunftsperspektiven und der Gestaltung von Übergängen. Die Mädchen erlernen ein aktives Freizeitverhalten und werden unterstützt bei Fragen zu Pubertät und Medienkonsum.

Die Eltern erfahren die Bedeutung einer liebevollen und förderlichen Begleitung ihrer Kinder und übernehmen wieder mehr Verantwortung und Aktivität in der kindgerechten Erziehung.

Wie wir arbeiten

Gruppenpädagogische Methoden wechseln sich ab mit Projekten zur Sozialraumerkundung, Theaterpädagogik, sozialem Kompetenztraining, Basteln und Kreativtraining und sind eingerahmt von stabilisierenden Ritualen zum Beispiel in Eingangsrunden oder persönlichem Feedback.

Die Gruppentermine sind freitags von 14:00 bis 18:00 Uhr, werden ergänzt durch regelmäßige Einzeltermine, Elterngespräche und den Austausch mit anderen beteiligten Institutionen.

 

Konkrete Angebote

Die Fachkräfte nehmen Kontakt zu den LehrerInnen auf; bei Bedarf werden die Mädchen in schulischen Belangen unterstützt.
Darüber hinaus werden die Mädchen an Freizeiteinrichtungen herangeführt und in längeren Abständen finden erlebnispädagogische Ausflüge statt.

 

Das Team

Die Gruppen- und Einzeltermine und die Kooperation mit den Eltern werden durchgeführt von 2 sozialpädagogischen Fachkräften mit hilfreichen Zusatzqualifikationen: Beate Uyanik, (Diplompädagogin, Systemische Beraterin), Jutta Rudloff (Sozialarbeiterin, Logo- und Ergotherapeutin). Für Vertretungssituationen gibt es 2 weitere Fachkräfte, die die einzelnen Mädchen kennen.