Erziehungswohngruppen u. Erziehungsstellen

Die Familienanalogen Angebote richten sich an Jungen und Mädchen, die zu Beginn der Hilfe zwischen 5 und 15 Jahre alt sind und absehbar für einen mittel- oder längerfristigen Zeitraum einer stationären Betreuung bedürfen.

Kleine Teams von innewohnenden und zugehenden Erzieher*innen garantieren den Ablauf stabiler und zuverlässiger Beziehungen. Der Aufbau positiver und tragfähiger Bindungen ermöglicht es, Ressourcen aufzudecken und zu fördern, Entwicklungsrückstände zu kompensieren und die jungen Menschen emotional zu stärken.

mehr

 

Die Erziehungswohngruppen (EWG) bieten jeweils vier Plätze für Mädchen und Jungen. Die Betreuung erfolgt durch zwei Erzieher*innen und eine Hauswirtschaftskraft. Die innewohnende Fachkraft hat in der Wohngruppe ihren Lebensmittelpunkt.

Die Erziehungsstelle (EST) bietet zwei Plätze für Jungen. Die Kinder und Jugendlichen bilden mit dem innewohnenden Erzieher eine Lebensgemeinschaft auf Zeit, die eine Alternative zum bisher Erlebten darstellt.

Rechtliche Grundlage der Hilfe ist §27 in Verbindung mit §34 SGBVIII.

Erziehungswohngruppen