Prignitz-Schule

Die Grund- und Oberschule mit sonderpädagogischem Schwerpunkt „Lernen“ (Förderzentrum), liegt auf dem Campus der Friedenauer Gemeinschaftsschule. Ca. 120 Schüler*innen von der 1. bis zur 11.Klasse gehen in Klassen, die jeweils aus einem Dreierteam (2 Lehrkräfte, 1 Erzieher) bestehen.

Seit 2017 organisiert Jugendwohnen im Kiez hier das Projekt „Rückenwind“ – Kleinklassen mit Tagesgruppenplätzen für Kinder und Jugendliche nach einer psychischen Erkrankung, seit September 2018 auch die Schulsozialarbeit an der Schule. Pädagogische Fachkräfte beraten Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen rund um das Thema Schule, bieten Hilfestellungen im Schulalltag und gestalten Freizeitpädagogische Angebote.

Prignitz-Schule

Schulsozialarbeit an der Prignitz-Schule

Die Schulsozialarbeit unterstützt Schüler*innen in schwierigen Lebens- und Lernsituationen bei der Bewältigung der schulischen Anforderungen. Ziele sind die Förderung der Lernmotivation, die Stärkung des Selbstbewusstseins und der Abbau von Schuldistanz. Die Sozialpädagog*innen bestärken die Schüler*innen bei der Übernahme von Verantwortung und ermutigen sie, sich für ihre Belange einzusetzen.

Gleichzeitig werden Eltern in ihrer Erziehungsverantwortung unterstützt und die Schule mehr für die Themen und Bedarfe im Sozialraum geöffnet.

Die „Schulinsel“

Ist Basis der Schulsozialarbeit und bietet verschiedene Unterstützungsangebote im Schulalltag. Pädagogische Fachkräfte führen Beratungen durch und erarbeiten gemeinsam Konfliktlösungen mit und für Schüler*innen, Eltern und Lehrkräfte.

Gruppenarbeit, Soziales Training, offene Angebote, eine (aufsuchende) Elternarbeit sowie das Café für Eltern, helfen dabei, präventiv und begleitend die Schule zu einem Ort des Miteinander zu machen.

 

Wie wir arbeiten

Die Schulsozialarbeit baut Kontakte zu Hilfs- und Beratungsangeboten auf und nutzt dieses Netzwerk, um Schüler*innen bei Bedarf dorthin zu vermitteln. Die Schüler*innen werden täglich begleitet und unterstützt, um ihr „inneres Ich“ zu stärken.

Wichtiges Anliegen ist die Weiterentwicklung der Eigenverantwortung der Schüler*innen sowie die kontinuierliche Steigerung der Kommunikations- und Konfliktfähigkeit. Das Entdecken ihrer Ressourcen, der inneren Balance sowie des Selbstvertrauens sind unabdingbare Ziele.

 

Angebote

für Schüler*innen

  • Klassenrat
  • Soziales Lernen
  • Demokratiepädagogik
  • Konfliktlösung
  • AG-Angebote z.B. Mädchengruppe, Entspannungsreisen
  • Pausenangebot und Spielzeiten
  • Beratung rund um Schule
  • Unterstützung der Schüler*innenvertretung
  • Unterrichtsbegleitung

für Lehrer*innen

  • Beratung
  • Durchführung gemeinsamer Projekte
  • Gemeinsame Elternarbeit

für Eltern

  • Beratung
  • Elterncafé
  • Unterstützung der Elternvertreter*innen
  • Vermittlung von Hilfs- und Unterstützungsangeboten
  • Themenelternabende (bei Bedarf)

 

Öffnungszeiten

Geöffnet ist die Schulinsel täglich von 8:00 bis 14:00 Uhr als offene Anlaufstelle bei Krisen- und Konfliktsituationen.

Am Nachmittag ab 14:00 Uhr finden regelmäßig Angebote, Beratungen nach Absprache oder Außentermine statt.

 

Elterncafe an der Prignitz-Schule

jeden Freitag 8:00 Uhr, Raum 135

Elterncafe Prignitz-Schule

Förderung

Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen wird gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie und umgesetzt durch die Stiftung SPI – Sozialpädagoggisches Institut Berlin „Walter May“.

 

Senatsverwaltung BJF    Logo Stiftung SPI