Bau der grünen Stadtteil-Kita Ziegelhof beginnt

Am 28.05.2021 konnte der Grundstein für die grüne, nachhaltig geplante Stadtteil-Kita Ziegelhof in der Spandauer Wilhelmstadt gelegt werden. 980m² wird die Kita groß sein und von vier eingeschossigen „Häusern“ aus Holz geprägt, die durch ein Gründach verbunden sind. Der entstehende dörfliche Charakter ist gewünscht und unterstützt das offene pädagogische Konzept. Die Stadtteil‐Kita Ziegelhof wird ab Sommer/Herbst 2022, 110 Kitaplätze für Nestkinder (U3) und Kinder von 3-6 Jahren bereitstellen und ein Familiencafé mit Familienbildungsangeboten integrieren.

Unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen kamen Vertreter*innen der Senatsverwaltungen (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie), des Bezirksamts Spandau, der Partner und Partner Architekten und der Landschaftsplaner*innen, Mitarbeiter*innen der Juwo – Kita gGmbH und die zukünftige Kitaleiterin unter wechselnd sonnigem und regnerischen Himmel zusammen. Ein Sinnbild für das Projekt, hatte es anfangs doch mit einigen Unwägbarkeiten zu kämpfen.

„Im Interessenbekundungsverfahren … Am Tag der Entscheidung, als es hieß: Können sie sich auch vorstellen nur 40 % zu bauen? Weil wir Überschwemmungsgebiet sind. Weil wir gerade noch im letzten Atemzug mitbekommen haben, dass die Bebauung, so wie geplant, gar nicht möglich ist. Und trotzdem und das hat mich sehr gefreut, haben sie sofort gesagt: ´Ja irgendetwas kriegen wir schon hin. Es wird schwierig, aber wir kriegen es hin.´“ Stephan Machulik, Bezirksstadtrat für Bürgerdienste, Ordnung, Jugend Spandau

Stephan Machulik, Bezirksstadtrat für Bürgerdienste, Ordnung, Jugend Spandau
Klaus Günter, Geschäftsführung Partner und Partner Architekten

„Bauen ist immer auch eine gemeinsame Reise. Unsere Reise hat 2017 begonnen. Wir waren begeistert über das grün und die Bäume. … Es waren auf der Reise nicht nur schöne Tage, es gab auch Regentage. Und es gab einen steigenden Holzbaupreis und es gab Schwierigkeiten mit dem Hochwasser aber wir haben es hinbekommen, so dass wir heute hier stehen. Wir haben die Pfahlgründung unter uns und die Betonplatte und ich bin froh, dass es das Einzige ist, was wir in Beton sehen werden. Der Rest kommt in Holz und das freut mich. Und so stehen demnächst vier Einzelhäuser aus Holz hier, die Nestgruppe für die kleinen und 2 Gruppen für die Größeren, mit einem spielerischen Gang, der die einzelnen Häuser verbindet. Nächstes Frühjahr, wenn die Kinder durch die Häuser flitzen, darauf freue ich mich.“ Klaus Günter, Partner und Partner Architekten

Helmut Kleebank, Bezirksbürgermeister von Spandau

Nun endlich kann der Bau voranschreiten, denn Spandau braucht viel mehr Kita-Plätze als momentan zur Verfügung stehen. „Wir nutzen jede Möglichkeit aus. Und wenn sie sich hier umsehen, diese Fläche ist nicht so einfach zu gestalten. Vom Zuschnitt her, von der Lage her. Es ist relativ eng. Es gibt nicht viele Möglichkeiten, wie man damit umgeht. Ich bin schon sehr gespannt, das Projekt fertig zu sehen, wie es sich hier in diese recht schwierige Situation einfügt. Ich bin aber ganz sicher, dass es erfolgreich sein wird. Die Plätze werden gebraucht und das Konzept…scheint mir genau die richtigen Punkte zu markieren.“ Helmut Kleebank, Bezirksbürgermeister von Spandau

„Für starke Kinder brauchen wir starke Familien! Das kann ohneeinander nicht gedacht werden…und das ist hier von Anfang an in die Konzeption des Ortes eingeflossen. Dafür möchte ich mich bedanken, denn in der Wilhelmstadt wird das dringend gebraucht.“ Helmut Kleebank, Bezirksbürgermeister von Spandau

Wenke Christoph, Staatssekretärin für Stadtentwicklung und Wohnen

Es geht um mehr als Kitaplätze. Darum, Familien der Spandauer Wilhelmstadt besser zu verankern, ihnen Familienbildungsangebote bereitzustellen und Barrieren zu beseitigen. Dafür will die Kita mit dem integrierten Familiencafé beitragen. Die Stadtteil-Kita Ziegelhof soll zu einem Ort werden, an dem sich Kinder und Familien wohlfühlen. „Es ist ein sehr spannendes Konzept, das verschiedenste Lernräume, Beratungsangebote und andere Angebote vorsieht … Was uns als Bauen, Wohnen und Stadtentwicklungsverwaltung freut, dass wir Räume für so etwas schaffen können. Was uns ganz besonders freut, dass es zukunftsfähige Räume sind und damit ein wichtiger Schritt getan wird, nachhaltig und ökologisch die Stadt zu entwickeln und gleichzeitig mit dem Bau ganz wichtige soziale Funktionen zu erfüllen.“ Wenke Christoph, Staatssekretärin für Stadtentwicklung und Wohnen

Susanne Birk, Geschäftsführung der Juwo – Kita gGmbH

Damit hier ein Ort geschaffen wird, der genau das verbinden kann, bedarf es eines großen Engagements aller Beteiligten. „… Hier finden wir eine Dorfgemeinschaft, bestehend aus vielen Häusern, aus Abteilungen, Blickwinkeln, die dazu beitragen, dass ein schönes tolles Ganzes entsteht. Das ist nicht nur wichtig. Es ist auch herausfordernd. Es verlangt von allen Beteiligten, die da sind, dass sie ihren eigenen Blickwinkel, ihre eigene Expertise in den Mittelpunkt stellen. Damit das Dorf wirklich gut wird, muss auch die eigene Expertise sich zubewegen auf die jeweils anderen Abteilungen, Sichtweisen und Häuser. So entsteht ein tatsächlich tolles Dorf. Wenn uns das hier gelingt, entsteht eine Einrichtung, in der sich Kinder und Familien wohlfühlen und willkommen geheißen.“ Susanne Birk, Geschäftsführung der Juwo – Kita gGmbH

Sophie und Max, 5 Jahre, besuchen die Kita Lasiuszeile. Heute durften sie die Zeitkapsel der Stadtteil-Kita Ziegelhof befüllen. Dafür haben Sie und die Erzieher*innen einiges mitgebracht. Süßes, welches für den „Süßtag“ in der Kita steht, das Rezept für Milchreis, drei Wünsche, z.B. ein „Kita“-Pferd, die aktuelle Tageszeitung, einen Schnelltest, damit niemand die Corna-Pandemie vergisst, Münzen und die Pressemitteilung. Frau Christoph von der Senatsverwaltung steuert einen Playmobil-Bauarbeiter bei, weil ohne die Bauarbeiter*innen gar nichts geht.

Mit Regenwasser getauft und vielen Wünschen im Gepäck wird die Kita weiter gebaut. Das Richtfest wird im Sommer 2021 stattfinden.

 

 

Kita-Ausbauprogramm