Therapeutische Wohngruppen Gemini

Jugendwohnen im Kiez bietet zwei therapeutische Wohngruppen mit je sechs Plätzen in Kreuzberg und Neukölln an.

 

Konzept
 
Die MitarbeiterInnen der therapeutischen Wohngruppen gestalten eine Betreuungsform, welche als therapeutisches Milieu zu beschreiben ist. Die Arbeit im therapeutischen Milieu ist ein Erfordernis, das aus den Anforderungen der schwer in ihrer Entwicklung oder Persönlichkeit gestörten BewohnerInnen sowie des Jugendhilfegesetzes nach angemessener und qualifizierter Hilfe erwächst.

Therapeutisches Milieu bedeutet nicht eine Therapeutisierung des Alltags, sondern die Einbeziehungen von Störungsbild, Ressourcen und Gruppendynamik in die Wahrnehmung der Jugendlichen durch die Betreuenden sowie deren erzieherische Haltung und Art der strategischen Umsetzung von Interventionen. Es handelt sich dabei um einen Prozess mit hohem Anteil von Selbst- und Fremdreflexion sowie fachlicher Beratung. Die inhaltliche Ausgestaltung des therapeutischen Milieus und die Ergebniskontrolle erfolgt durch die PsychologInnen im Rahmen der Fallberatung.

Auf dem Gruppenabend wird das Sozialverhalten des Einzelnen und die Beziehungsdynamik der Gruppe reflektiert. Das Einbringen eigener Wünsche und Positionen, die Erarbeitung von Problemlösungen und das Ansprechen und Klären von Konflikten aus dem Zusammenleben werden hier geübt. Die Betreuenden nutzen für die Ausgestaltung des therapeutischen Milieus sozialtherapeutische und sozialanamnestische Techniken (z.B. Psychodrama, Aufstellungen) für die Planung und Durchführung der Gruppenarbeit. In Konfliktgesprächen können BetreuerInnen in einer Moderatorenposition beispielhaft Klärungsstrategien entwickeln. In Lebensliniengesprächen werden relevante Informationen aus dem Leben der Jugendlichen erhoben. Sie sind ein Versuch, das in der Vergangenheit Erlebte zu reflektieren und Schwieriges und traumatische Erfahrungen annehmbar und aushaltbar zu machen. In der erarbeiteten Form sind die Lebensliniengespräche dazu geeignet, den Jugendlichen eine größere Autonomie über ihre Lebensgeschichte zu vermitteln und ihnen Anhaltspunkte zur situations- und beziehungsadäquaten Wahrung ihrer Nähe- und Abgrenzungswünsche zu geben.

 

Zielgruppe

 

Die Therapeutischen Wohngruppen Gemini nehmen Jugendliche und junge Volljährige im Alter von 14 - 21 Jahren mit einer oder mehreren der folgenden Problemlagen auf:

 

Was Jugendliche über das Leben bei Gemini wissen sollten
oder: Was heißt das eigentlich für mich?

Gemini bietet zwei therapeutische Wohngemeinschaften mit je sechs Plätzen in den Bezirken Kreuzberg und Neuköllnan. Die Gruppen sind rund um die Uhr betreut, daher gibt es immer eine Ansprechpartner, welcher auch nachts in der Wohnung schläft.

Wer bei Gemini leben möchte, sollte sich dazu entschlossen haben mit Unterstützung an seinen Problemen arbeiten zu wollen. Bei Gemini geschieht das, indem ihr über diese Dinge sprecht, euch dem neuen Alltag stellt, sowie euch in den Beziehungen zu den andern Mitbewohnern erlebt und neues Verhalten miteinander übt. Gemeinsam wird der Umgang mit Frust und Konflikten bearbeitet und versucht auch mal andere Wege zu versuchen.

Die Betreuer wissen, dass dies nicht leicht ist und das wir damit von den Bewohnern etwas abverlangen was ihnen schwer fällt.

Das Leben in der Wohngruppe heißt aber auch

 

Die Wohnungen bieten für jeden Jugendlichen ein eigenes Zimmer, so dass sie sich zurückziehen können. Dazu gibt es gemeinsam genutzte Räume, wie Gruppenraum, Küche und Bad. Die BewohnerInnen sind, mit Unterstützung der Betreuenden, selbst für den Haushalt zuständig. Das bedeutet, jeder kocht einmal wöchentlich für die Gruppe und es gibt wechselnde Putzdienste. Die Ausgangszeiten variieren nach Alter. Jeder kann sich auch von Freunden besuchen lassen. Einmal die Woche findet ein Gruppenabend statt, in dem Themen der Wohngruppe, des Zusammenlebens oder Konflikte besprochen werden können. Im Anschluss unternimmt die Gruppe gemeinsam etwas. Im Sommer verreist die WG gemeinsam für eine Woche.

Jeder Jugendliche bei Gemini besucht die Schule, macht eine Ausbildung oder ist zumindest bereit, in Kürze damit zu beginnen. Wenn es in der Schule /Ausbildung Probleme gibt, werden die BezugsbetreuerInnen gemeinsam mit den Lehrern und den Jugendlichen nach Lösungen suchen. 

 

Download

 

 

Kontakt

Bereichsleitung Gemini
Markus Rost
030 747739-65/-66
0178 8607716
rost@jugendwohnen-berlin.de

 

 

 

 

Fachleitung Therapeutische Wohngruppe Gemini I

Felicia Rüger

030 74773966

rueger@jugendwohnen-berlin.de

 

 

 

 

 

Fachleitung Therapeutische Wohngruppe Gemini II
Kristine Esser
030 74773966
esser@jugendwohnen-berlin.de

 

 

 

Impressum
Intern |
Sitemap |
Suche |